Abipartys? Das Nachtleben in Melle braucht eine Wiederbelebung!

Bereits im vergangenen Jahr haben wir im Wahlkampf zur Kommunalwahl darauf hingewiesen, dass das Meller Nachtleben eine Wiederbelebung braucht. Der Grund, warum Abipartys und große Feten in Melle immer weniger veranstaltet werden liegt nicht an fehlender Bereitschaft, Partys zu organisieren. Ganz im Gegenteil: Die Abitur-Jahrgänge des Gymnasiums haben in den vergangenen Jahren stets ein Abiparty-Komitee gegründet, um sich optimistisch dem Thema anzunehmen, auch wenn im Vorjahr keine große Abiparty veranstaltet wurde.

„Es gibt nicht das Problem bei der Organisation dieser Partys als Abiturjahrgang. Es ist ein Zusammenkommen mehrerer Probleme, die es fast unmöglich machen, eine große öffentliche Abiparty zu realisieren!“, sagt unser Pressereferent Jan-Rickmer Feindt, der Mitglied des Abiparty-Komitees aus dem Abiturjahrgang 2016 war und zu seiner Schulzeit vor den gleichen Hürden stand. Mit dem Problem, eine passende Location zu finden müssen sich auch die diesjährigen Abiturienten beschäftigen, berichtet das Meller Kreisblatt.

Doch nicht nur die Suche nach einer Location ist schwer. Die Menge der einzuhaltenden und unterschiedlichen Auflagen im Bereich der Infrastruktur, des Brandschutzes, der Rettungswege etc. lassen aus der Organisation einer Abiparty eine „Mission Impossible“ werden. „Es ist bereits eine Schwierigkeit herauszufinden, welche Auflagen es überhaupt gibt, die man bei der Veranstaltung einer Abiparty beachten muss. Abiturienten haben keine Erfahrung mit der Organisation von Partys wie beispielsweise Landjugenden. Sie müssen sich selbst erst einmal in die Thematik einarbeiten.“, so führt Jan-Rickmer Feindt das Problem weiter aus.

Unserer Meinung nach, muss die Stadt sich um den Erhalt der bestehenden Großveranstaltungen kümmern und den Organisatoren die Organisation so unkompliziert wie möglich machen.

Damit auch unerfahrene Organisatoren in Melle nicht inaktiv bleiben, soll die Stadt eine Checkliste zur Verfügung stellen, die über die Internetseite der Stadt abrufbar ist. Auf der Checkliste muss eindeutig aufgelistet sein, welche unterschiedlichen Auflagen bei der Organisation von Partys zu beachten sind, sodass auch Abiturienten das Gewirr an Auflagen verstehen.


Der aktuelle Abiturjahrgang 2017 des Gymnasiums Melle versucht einen erneuten Anlauf, um eine große Abiparty auf die Beine zu stellen. Hierfür wird im Bericht des Meller Kreisblattes dafür geworben, sich anzubieten, wenn man im Raum Melle eine Location für ca. 400 Personen zur Verfügung stellen möchte.


 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s